Select Page

Die Gehaltserhöhung von 2.000 ARS gilt bis zur nächsten Tarifverhandlung, wenn sie kompensiert wird. Ferner wurde vereinbart, dass die gewerblichen Arbeitnehmer im Rahmen der Vereinbarung mit ARS 100 pro Monat als außerordentlicher und außergewöhnlicher Beitrag zur OSECAC beitragen müssen. Die Gehaltserhöhung wird bei der Berechnung einer zusätzlichen Prämie, die im geltenden Tarifvertrag (CBA) festgelegt ist, nicht berücksichtigt und in den Gehaltsabrechnungen als “Vereinbarung 2019 bis 2020” dargestellt. Gemäß der Vereinbarung dürfen die zusätzlichen Zahlungen für die CBA, die Dienstalters- und die Anwesenheitsprämie nicht in ihre Berechnungsgrundlage einbezogen werden: a) die Gehaltserhöhung; b) die Erhöhung durch die Executive Order Nr. 14/2020. Die Gehaltserhöhung würde ab Februar, März und April 2020 angewendet, wie unten dargestellt: Zusätzlich wurde beschlossen, die Art der Solidaritätserhöhung gemäß Artikel 1 und 2 der Executive Order Nr. 14/2020 beizubehalten. Wir erinnern daran, dass die Exekutive durch diese Executive Order eine Gehaltserhöhung von ARS 4.000 eingerichtet hat, die laut Executive Order bei der Berechnung einer zusätzlichen Prämie, die die CBA vorsieht, nicht berücksichtigt werden sollte.